Supervision und Coaching

Supervision ist "ein professionelles Beratungsangebot, mit dessen Hilfe Einzelpersonen, Teams, Gruppen und Organisationen ihre berufsbezogenen Handlungen und Strukturen reflektieren" (Europäische Gesellschaft für Supervision, EAS).

Adressaten von Supervision sind Menschen, die in sozialen oder wirtschaftlichen Unternehmen tätig sind.

Leitziel ist die Erweiterung ihrer personalen, sozialen und fachlichen Kompetenz, um bewußter berufliche Prozesse steuern zu können. Dadurch soll die Effizienz und Humanität professioneller Praxis gefördert werden.

Dazu werden folgende Ziele verfolgt:

  • Theoretisches Erfassen der jeweiligen Situation;

  • Klarheit über MitarbeiterInnen/Klientel gewinnen;

  • Intuition und Kreativität fördern;

  • Effektivität des Handelns entwickeln und fördern.

Supervision kann in Einzelsitzungen in Anspruch genommen werden, aber auch im Team und in der Gruppe.

Coaching ist eine "Maßnahme der Personalentwicklung" und eine "Dialogform über Freud und Leid im Beruf". Sie wird durchgeführt in der "klassischen" Form des Einzelcoaching  bzw. als Gruppen- oder Teamcoaching und dient der Förderung der effektiven Organisation in beruflichen Bezügen, dem Selbstmanagement.
Berufliches Handeln ist begleitet von positiven wie krisenhaften Erlebnissen. Dabei besteht zwischen Person und beruflicher Rolle eine Wechselwirkung:

  • die Persönlichkeit des/der einzelnen beeinflußt das Handeln,

  • ebenso beeinflußt das Praxisfeld, soziale und fachliche Zusammenhänge, die Mitarbeitenden.

Deshalb ist es gerade in schwierigen Situationen notwendig, daß das berufliche Handeln einer systematischen Reflexion zugänglich wird. Als "Person von außen" stellt der Coach seine Reflexion und Erfahrung in den Dienst der vom Klienten angestrebten Veränderung.

Themen und Ziele werden in der je persönlichen Interaktion zwischen Klient und Coach festgestellt. Generell strebt der Coachingprozeß die Veränderung und Erweiterung von professionellen Deutungs- und Handlungsmustern an.